Kurztipp: Raspberry Pi stürzt bei Netzwerklast ab

Raspberry Pi Board in Betrieb
Ich habe inzwischen meinen Raspberry Pi mit einem EDIMAX EW-7811UN USB-WLAN-Adapter im Einsatz. Die Konfiguration des Adapters lässt sich einfach über die wpa_supplicant.conf durchführen und die Zuverlässigkeit ist bis jetzt gut. Der Raspberry holt sich aktuell Backups per SCP von einem Webserver und speichert diese zwischen. Nun wollte ich diese Backups im LAN auf einen anderen Rechner kopieren. Doch das hat sich als nicht so einfach herausgestellt.

Bei jeder Ausführung des scp-Befehls ist mir die SSH-Sitzung eingefroren und der Raspberry nach ein paar Sekunden abgestürzt. Es wurden immer nur ca. 20-40 MB kopiert. Daraufhin habe ich die Troubleshooting-Tipps gelesen und habe festgestellt, dass dieses Verhalten wohl nicht nur mit WLAN sondern auch mit dem normalen Netzwerkadapter auftritt. Der Ratschlag, die vm.min_free_kbytes = 8192 in der /etc/sysctl.conf auf 16384 zu erhöhen, hat auch keine Besserung erbracht. Ich hatte noch das Netzteil im Verdacht, sprich dass der WLAN-USB-Adapter zu viel Strom zieht. Das erscheint mir aber auch nicht plausibel, da ich ein 5V 2A Netzteil (max. 10W) verwende und der Raspberry ungefähr 3-5 Watt Leistung bezieht.

Bis jetzt hat nur eine Aktion Abhilfe geschafft:

scp -l 1024 quelle benutzer@host:ziel

Damit wird die Bandbreite auf 1MBit beschränkt. Dadurch ist der Raspberry stabil geblieben und konnte Dateien von ~150MB übertragen.

Nachtrag: Ich habe jetzt schon an mehreren Stellen gelesen, dass dieses Verhalten auch auftritt, wenn das Netzteil nicht ausreichend Leistung liefert. Aus diesem Grund habe ich testweise verschiedene Netzteile, bis hin zu 5V 2.0A getestet. Die Situation hat sich dadurch bei mir aber auch nicht gebessert. Für Hinweise, wie man dieses Problem anders umgeht bin ich dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Kurztipp: Raspberry Pi stürzt bei Netzwerklast ab”