Stell dir vor es ist CeBit und keiner geht hin…

Der Tag beginnt heute früh für die Helden der IT. 5 Uhr aufstehen, um 5.42Uhr den Bus zum Bahnhof nehmen (sogar der Busfahrer wundert sich wohl was heute für eine seltsame Gestalt zusteigt und ich denke er hat gemerkt das ich nicht für solch frühe Uhrzeiten geboren bin als er mir meine Fahrkarte rüberschiebt.) dann zum Gleis und bei leichtem Morgengrauen in den ICE, Platz suchen und… die erste Enttäuschung kommt sofort: trotz ausdrücklichen Befehls einen Notebook-Arbeitsplatz für mich zu reservieren (also mit STROM), keine Steckdose. Na toll.

Akku 88% geladen… das reicht nicht für die Hinfahrt. Welche Ausgeburt der Hölle hat da wohl die Reservierung vorgenommen bei den Bahn-Tussis?!? Zuckersüß flüsterte Sie mir bei der telefonischen Bestellung ins Ohr, „aber natürlich, kein Problem. Ihr Platz mit Steckdose ist reserviert.“ Toll, danke. So sind sie, die Frauen (zumindest die meisten)… Nur hinter meinem Geld her, die Luder und hänge weiter meinen Gedanken nach während ich aus dem Fenster glotze und die Landschaft an mir vorbeiziehen lasse… In der Morgendämmerung nähert sich das erste Umsteigen in Nürnberg. Naja, neuer Zug, neues Glück. Ich machs kurz: auch in diesem Zug keine Steckdosen… ich nehms gelassen und bestell mir erstmal Kaffee. Neben mir sitzt so ein Business-Anzug-Typ der sich denkt, „können sich jetzt auch schon Gammler erste Klasse leisten??? – nächstes mal nehm ich nen Flieger.“ Ich denk mir „schon wieder so’n Staubsauger-Vertreter oder Versicherungsverchecker…“. Naja die Zeit vergeht trotzdem wie im Flug und ich steh vor den heiligen Hallen der CeBit. N‘ paar Typen die ihre Sekretärinnen zum *räusper* mit auf die CeBit nehmen, ein paar langhaarige Bombenleger mit T-Shirts auf denen steht „will code html for food“, ich denk mir: „naja, dann werdet ihr wohl verhungern“ doch dann kommen die ersten Mädels mit blauen Haaren und „INTEL“-T-shirts auf mich losgestürmt und wollen alle meine Daten damit ich an einem scheiss Gewinnspiel teilnehmen kann bei dem ich n’Laptop gewinnen kann. „Super Sache“, denk ich mir, „ich hab mein Eigenes – brauch kein Neues. Und Spam bekomm ich eh scho genug. Aber nette Titten mein blauhaariges Alienmädl from Audda-Space.“ Also weiter. Wie die Ameisen aufm Skyway „rase“ ich zu den „Check-in Points“. Jaja früher hieß das mal „Eingang“ oder „Gesichtskontrolle“… Times are a-changin‘. Yo yo, tja wo woll ma denn hin? Messepläne bei denen „DIE“ schon mal die Spreu vom Weissbier äh Weizen trennen… Da musst du studiert haben (am besten BWL) oder Japaner sein um die zu verstehen… Naja, den Gebetsraum für Moslems hab ich schnell gefunden. Großes Kino in HDTV. Wir Schnellchecker verstehen sofort: Sogar die Taliban haben hier nen Stand. Geile Sache für Terroristen, Counter-Strike-Cheater und Turbanträger. Die meisten Hallen: für echte Helden – laaaaaaaangweilig – Ok, es ist ja schön Auswahl zu haben aber mal ehrlich: ne Astaro oder eine SurfControl reißt ja niemanden mehr vom Hocker… (waaaaaas du weisst nicht was das ist?!? Schleich dich von diesem Blog, DU bist sicher kein Held!) Dann, endlich – die OpenSource bzw. Linux Halle. Toll. RedHat (SuSE ist mir zum Glück erspart geblieben), keine Goodies (ok, die haben kein Geld, is ja alles ((fast alles)) kostenlos, sag ich zu mir) und es geht weiter. Eigentlich gibts nicht mehr viel über die ganze Mette äh Messe zu erzählen… Ein Besuch bei CaCert und mein persönliches Hilight: die Asia Hallen. „Firmen“ aus Taiwan/China/Vietnam oder gar vom Vietcong die sich mit gefakten Logitech-Tastaturen/Mäusen, gefälschten IPODs und billigen Schundgehäusen (nach dem Motto: schraubs auf und schneide dir die Hände entzwei, sprich Thermaltake-Fakes) nur so überbieten und den Nun-Chak scho im Anschlag haben um jeden Moment auf die Konkurrenz loszugehen um sie nach Shaolin-Manier zu vernichten! Geil! Einzig die Raubkopien im VCD Format für 80 Kronen haben gefehlt… ahja und wenn die Stange Rockets-40 Zigaretten noch im Angebot gewesen wär hätt ich geglaubt ich wär aufm tschechisch-vietnamesischen Bazar. Naja, bei der Heimfahrt im Zug – siehe da – Steckdosen!!! STECKDOSEN! Ein Traum. Aber ehrlichgesagt das Beste war das Lamm-Curry im Bordrestaurant und das Weissbier… lecker Thing… ich will einfach nur vergessen. Mein Psychologe tut mir jetzt schon leid. Ich denk ich hab n’Trauma. Aber mit ein paar Valium und ner Gesprächstherapie kriegt der das scho wieder hin. Ist ja auch ein Psycho-Held! Tja, stell dir vor es ist CeBit und keiner geht hin. Ich zumindest werd die (ehemals) heiligen Hallen so schnell nicht wieder betreten und schwelge lieber in der guten alten Zeit in der man Oracle-Tüten-weise Demo-Disketten heimschleppte und sich dachte: „Geil! Die formatier ich und hab 50 kostenlose Disks!“ Ja, ihr Script-Kiddies! DISKS! Das sind magnetische Speichermedien, die man früher in so komische Laufwerke schieben konnte (RW!!!!) und sagenhafte 1,44MB speichern konnte! IIIIIIJAAAAAA! Und so werd ich jetzt träumen… von Commodore, Sinclair und Amstrad. Die gute alte Zeit.

Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Stell dir vor es ist CeBit und keiner geht hin…”